preise

Die Preise unserer Kanzlei (Auszug):

Alle Preise verstehen sich inklusive 19 % Umsatzsteuer (für Verbraucher). Für Leistungen an Unternehmer sind die Nettopreise maßgebend.

I. Honorare für Vorbehaltstätigkeiten (StBVV)

  • Das Kennenlerngespräch = kostenlos

Steuerberatung

  • Erstberatungsgespräch: ½ Stunde = ab 35,70 EUR (netto = 30,00 EUR)
    (§§ 13, 21 Abs. 1 StBVV)
  • Rat/Auskunft: ½ Stunde = ab 35,70 EUR (netto = 30,00 EUR)
    (§§ 13, 21 Abs. 1 StBVV)

Steuererklärungen

  • Einkommensteuer-Erklärung: ab 103,05 EUR (netto = 86,60 EUR)
    § 24 Abs. 1 Nr. 1 StBVV)
  • Körperschaftsteuer-Erklärung: ab 178,20 EUR (netto)
    § 24 Abs. 1 Nr. 3 StBVV)
  • Gewerbesteuer-Erklärung: ab 43,30 EUR (netto)
    § 24 Abs. 1 Nr. 5 StBVV)
  • Umsatzsteuer-Erklärung: ab 86,60 EUR (netto)
    § 24 Abs. 1 Nr. 8 StBVV)

Buchhaltung

  • Einrichtung einer Buchführung: ½ Stunde = ab 30,00 EUR (netto)
    (§§ 13, 32 StBVV)
  • Erstellung der Buchhaltung: ab 42,70 EUR (netto)
    (§ 33 Abs. 1 StBVV)
  • Prüfung/Abstimmung/Berichtigung der vom Mandanten erstellten Buchhaltung: ½ Stunde = ab 30,00 EUR (netto)
    (§§ 13, 33 Abs. 7 StBVV)

Lohn & Gehalt

  • Erstellung der Lohnabrechnung
    (je Arbeitnehmer / Monat):
    (§ 34 Abs. 2 StBVV)

a) Festbezüge
9,90 EUR (netto)
Festlohn, Gehalt, Minijobs

b) variable Bezüge
15,90 EUR (netto)
Stundenlohn, Baulohn

 Jahresabschluss

  • Bilanz und GuV: ab 255 EUR (netto)
    (§ 35 Abs. 1 Nr. 1 StBVV)
  • Einnahmen-Überschussrechnung: ab 141,25 EUR (netto)
    (§ 25 Abs. 1 StBVV)

II. Honorare für sonstige Tätigkeiten

Für Tätigkeiten, die keine Vorbehaltsaufgaben sind, gilt die StBVV nicht. Die Honorierung für die sonstigen Tätigkeiten richtet sich grundsätzlich nach den Vorschriften des bürgerlichen Rechts.

Unternehmensberatung

Das Honorar beträgt in unserer Kanzlei 71,40 EUR / Stunde (netto = 60,00 EUR).

Zu den sonstigen Tätigkeiten zählen (Auszug):

  • Existenzgründungsberatung
  • Prüfung des Gründungskonzeptes
  • Erstellung von Businessplänen
  • betriebswirtschaftliches Coaching für Existenzgründer
  • betriebswirtschaftliche Unternehmensberatung
  • Finanzierungs- und Investitionsberatung
  • Plausibilitätsprüfungen
  • Ratingberatung
  • Beratung und Schulung Ihres Buchhaltungspersonals
  • Kosten- und Leistungsrechnung

Im Einzelfall können Sie Pauschalpreise mit uns vereinbaren:

  • Offenlegung von Jahresabschlussunterlagen (eBundesanzeiger)
    Pauschalpreis: 71,40 EUR (netto = 60,00 EUR)

 

Gebührenrecht

Honorare für Vorbehaltsaufgaben

Die Steuerberatervergütungsverordnung (StBVV) regelt die Vergütung für die Tätigkeit von Steuerberatern und Steuerberatungsgesellschaften. Der Geltungsbereich der StBVV umfasst die Vorbehaltsaufgaben und originären Tätigkeiten des Steuerberaters, geschäftsmäßig Hilfe in Steuersachen zu leisten.

Zu den Vorbehaltsaufgaben gehören:

  • Beratung und Vertretung in Steuersachen
  • Hilfeleistungen:

– bei der Erfüllung von steuerlichen Pflichten
– bei der Erfüllung von Buchführungspflichten
– bei der Aufstellung von Steuerbilanzen
– bei der Bearbeitung der übrigen steuerlichen Angelegenheiten
– in Steuerstrafangelegenheiten
– Bußgeldsachen wegen Steuerordnungswidrigkeiten

Gebührenberechnung nach Maßgabe der StBVV

Die Höhe der Gebühren und Auslagen für die vorbezeichneten Tätigkeiten werden durch die Vergütungsverordnung bestimmt. Maßgebend für die Höhe der Gebühr sind folgende Faktoren:

  • der Umfang der Tätigkeit (Zeitaufwand)
  • der Schwierigkeitsgrad (Komplexität)
  • die Bedeutung der Angelegenheit (Auswirkung)
  • der Grad des Haftungsrisikos (Verantwortung)
  • ggf. besondere Umstände des Einzelfalles

Die Gebühren werden als Wertgebühr oder nach Maßgabe der angefallenen Arbeitszeit in Form einer Zeitgebühr erhoben. Sieht die StBVV einen Gebührenrahmen vor, ist im Regelfall die Mittelgebühr als angemessene, gesetzlich vorgesehene Gebühr zu erheben.

Niedrigere oder höhere Gebühren

Die Unterschreitung der StBVV-Mindestgebühren ist grundsätzlich berufswidrig. In außergerichtlichen Angelegenheiten ist es jedoch gestattet, eine niedrigere Vergütung als die gesetzlich vorgesehene zu vereinbaren. Diese muss jedoch in einem angemessenen Verhältnis zu der Leistung, der Verantwortung und dem Haftungsrisiko des Steuerberaters stehen.

Aus diesem Grund kann diese Regelung auch nicht den Weg für ein Preisdumping eröffnen, so wie es in verschiedenen Blogs und Kommentaren irrtümlich dargestellt wird.

In besonderen, zeitaufwendigen oder sehr komplexen Fällen ist aus den gleichen Gründen auch eine höhere Gebühr nach vorheriger schriftlicher Vereinbarung möglich.

Informationspflicht

Die StBVV bestimmt weiterhin, dass der Auftraggeber schriftlich darauf hinzuweisen ist, dass eine höhere oder niedrigere als die gesetzliche Vergütung vereinbart werden kann (Informationspflicht). Eine Regelung, die im Kontext der vorstehenden Ausführungen für den Auftraggeber durchaus hilfreich sein kann, um die Gebührenhöhe richtig einschätzen zu können.